Casa Primis, Apulien

Azienda Agricola Casa Primis

Stornarella, Apulien

Rund 30 Kilometer vom adriatischen Meer entfernt, liegt westlich der alten apulischen Stadt Cerignola etwas verträumt die Kleinstadt Stornarella. Auf rund 150 m Meereshöhe bauen hier Nicola Selano und Gianni Mauriello die Reben für die LA MARCHESA-Weine von San Vicario an.

Mit dieser Weinlinie LA MARCHESA wollen wir die alten Traditionen, die fast vergessenen Rebsorten und das typische Geschmacksspektrum Apuliens bewahren. Denn die regionalen Rebsorten wie Greco bianco, Bombino Bianco, Negroamaro, Nero di Troia oder auch der Primitivo sind wahre Schätze durch ihre ganz eigene Charakteristik. Und mit der modernen Keltertechnik erbringen sie spritzige, fruchtige und beeindruckende Weine.

Umgestaltung des elterlichen Weinbaus
Nicola ist studierter Agronom und Gianni hat ein Studium als Weintechniker absolviert. Beste Voraussetzungen, das elterliche Weingut 2003 als „Casa Primis“ neu zu gründen. Hatten die Vorfahren noch traditionell die Trauben an den örtlichen Keller geliefert, wollten die beiden von Anfang an auf Qualität und Charakter ihrer eigenen Weine setzen. Traditionell wurde von ihren Eltern noch der Weinbau in der

Pergola-Erziehung ausgeführt. Dazu verwendet man gitterartige Holz- oder Drahtgestelle, waagrechte Stangen oder Drahtrahmen. Ziel ist es, dass auf diesem pergolaartigen Dach ein geschlossenes Laubdach durch die Weinreben entsteht, und die Trauben unterhalb des Daches hängen. Somit sind die Trauben vor der brennenden Sonne geschützt. Nachteil ist aber, dass die Trauben zuwenig Sonne bekommen, und dass alle Pflegearbeiten unter dem Dach erfolgen müssen. Das ist sehr arbeitsaufwändig, weil mechanisiertes Arbeiten nicht möglich ist. Mit dem System können aber hohe Erträge erzielt werden, was bis heute viele Weinbauern noch vorziehen. Denn hohe Erträge sind in der Massenproduktion wichtiger als Qualitätserzeugung.

  

*Alle Fotos: Azienda Agricola Casa Primis


Qualität ist das Ziel
Um auf ihren rund 26 Hektar Weinbaufläche Qualität zu realisieren, strukturierten Nicola und Gianni die Weinfelder ihrer Ahnen also zur Spaliererziehung um. Mit nur rund 4.500 Reben pro Hektar wählen sie bewusst eine niedrige Bestockung. Der Ertrag pro Hektar liegt mit 4,5 – 6 Tonnen Lesegut auch entsprechend niedrig. Um die gewünschte Qualität zu erreichen, ist die geringe Auslastung der Fläche aber notwendig. Die Cantina, wie der Keller genannt wird, wurde unter den modernsten Gesichtspunkten neu aufgebaut. Wobei ihnen auch die Erfahrungen und die Traditionen ihrer Eltern- und Großelterngeneration sehr wichtig waren. Denn das, was ihnen vorschwebt, ist die Verbindung von traditionellen Sorten und regionaler Geschmackskultur mit den modernen Weinbaumethoden unserer Zeit.

Der Boden der im DOC-Gebiet Rosso di Cerignola liegenden Flächen ist tonig von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe befindet sich ein mineralischer Kalksteinfels. Um dessen Mineralität für die Rebpflanzen nutzbar zu machen, wird der Boden vor den jeweiligen Pflanzungen aufgebrochen, in seiner vertikalen Struktur aber belassen. Die Durchwurzelung in den tieferen Lagen wird aber so gleich von Anbeginn an deutlich verbessert. Ausdruck dieser Kalksteinschicht sind die schönen mineralischen Töne in den Weinen von LA MARCHESA. Die Weinlinie LA MARCHESA wird exklusiv von San Vicario vertrieben.

Es gibt 7 produkte.

Anzeigen 1-7 von 7 artikel(s)

Aktive filters

Primitivo “La Marchesa” IGT Puglia, 2022

10,95 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 76 verfügbar

11,98 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Dunkelrot im Glas zeigt er schöne Düfte von dunklen Beeren, Kirsche und Veilchen, leichte Anklänge von Minze. Er ist voll und weich im Geschmack, die Tannine sind dezent. Mit seiner angenehmen Restsüße macht er sehr viel Trinkfreude und ist ausgesprochen charmant.

Rebsorte: 100 % Primitivo | Alkoholgehalt: 13,5 % | Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist | Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt in der 1. Dekade im September per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben. Die Fermentation mit Mazeration erfolgt in thermokonditionierten Stahltanks mit häufigem Umpumpen; Sechs Monate Ruhezeit im Stahltank. Nach der malolaktischen Gärung Filtration und Abfüllung in Flaschen mit anschließend nochmals drei Monaten Reifung in der Flasche. Nur 1,9 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 5,9 g/l, Gesamtschwefel nur 75 mg/l | Beschreibung: Intensives Rubinrot; das Bukett zeigt dunkle Beeren wie Brombeere im
Vordergrund, dazu Noten von Tabak und schwarzem Pfeffer, unterstützt von aromatischen, mediterranen Kräuteraromen; am Gaumen beeindruckend, elegant, die mineralischen Adern im Boden präsentieren sich mit Elan und Frische, weiche Tannine I Trinktemperatur: 16 – 18°C | Gastronomische Empfehlung: Ideal zu Pasta mit herzhaften Saucen, vegan oder mit Fleischanteil, zu Braten und Gegrilltem, zu kräftigen Suppen z.B. mit Hülsenfrüchten und zu Hartkäse wie etwa Pecorino
|  Verschluss: Naturkork | Vegan: ja |

Enthält Sulfite


Syrah “La Marchesa” IGT Puglia, 2020

8,99 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 14 verfügbar

11,98 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Italienischer Syrah ist schon etwas anders in Art und Charakteristik. Es werden die typischen Noten der dunklen Johannisbeere herausgearbeitet, dazu eine kräftige dunkelrote Farbe und ein relativ hoher Tanningehalt. Auch dunklere Töne wie Teer, Trüffel, Schokolade oder Noten von frisch gemahlenem Pfeffer, Nelken oder auch geräuchertem Speck sind in Syrahweinen aus Italien zu finden.

Rebsorte: 100 % Syrah I Alkoholgehalt: 13 % I Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist I Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt in der 1. Dekade im September per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben. Die Fermentation mit Mazeration erfolgt in thermokonditionierten Stahltanks mit häufigem Umpumpen; Sechs Monate Ruhezeit im Stahltank. Nach der malolaktischen Gärung Filtration und Abfüllung in Flaschen mit anschließend nochmals drei Monaten Reifung in der Flasche. Nur 1,8 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 5,5 g/l, Gesamtschwefel nur 70 mg/l (Naturwein) I Beschreibung: Intensives Rubinrot mit violetten Adern; das Bukett ist intensiv und komplex: Gewürze gemischt mit roten Früchten, unterstützt von Salbeinoten und schwarzem Pfeffer. Am Gaumen lebhaft, reichlich Volumen, belebende Frische, weiche Tannine I Trinktemperatur: 16 – 18°C I Gastronomische Empfehlung: Ideal zu Pasta mit herzhaftem Ragù, zu rotem Fleisch, zu Gegrilltem, zu kräftigem, gegrilltem Fisch, zu Suppen von Hülsenfrüchten, zu lange gekochtem Bratenfleisch I Verschluss: Naturkork I Vegan: ja

Enthält Sulfite


Bombino Bianco “La Marchesa” IGT Puglia, 2020

8,99 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 9 verfügbar

11,98 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Bombino Bianco ist eine autochthone Rebsorte aus Apulien. Sie ist dort noch einigermaßen verbreitet - heute werden in ganz Süditalien noch rund 1.000 Hektar dieser alten Traube angebaut. Bombino Bianco zeigt frische, fruchtige Noten, mitunter auch mit leichten Zitrusnoten. Die Trauben werden oft in Cuvée verwendet. Selten wird Bombino Bianco reinsortig ausgebaut, wobei er durchaus seine aromatischen Vorzüge daraus zieht.

Die Rebsorte zählt zu den edlen Weinreben (Vitis vinifera subsp. Vinifera), hat eine hohe natürliche Widerstandsfähigkeit gegen Pilzerkrankungen, und sie ist sehr ertragreich. In Apulien hat sie den Beinamen „Pagadebeto“, was übersetzt „Schuldenzahler“ heißt. Denn für die Weinbauern war es früher üblich, dass die über das Weinjahr gemachten Schulden am Ende mit dem Bombino Bianco abbezahlt werden konnten.

In Degustationen wird Bombino Bianco oft mit dem Trebbiano d'Abruzzo verwechselt, manchmal sogar synonym als Begriff verwendet. Die Rebsorten sind aber nicht verwandt.  Wir setzen uns zusammen mit unserem Winzer in Apulien für die Erhaltung dieser alten Rebsorte ein.

Rebsorte: 100 % Bombino bianco I Alkoholgehalt: Alkoholgehalt: 12,5 % I Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist I Herstellung: Die Reben stehen im Spalier. Die Ernte erfolgt in der 1. Dekade im September per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben, statische Dekantierung des Mosts, Fermentation bei 16-18°C. Zwei Monate Reife im INOX-Stahltank bei kontrollierter Temperatur; Filterung und Abfüllung in Flaschen. Weitere Reifung für mindestens 2 Monate in der Flasche. Nur 1,8 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 6,0g/l  I  Beschreibung: Strohgelb mit grünlichen Reflexen; In der Nase intensive fruchtige Noten von grünem Apfel, frisch; Auf der Zunge voll und fruchtig, gut ausbalanciert, die angenehm säuerliche Note betont die Frische des Weines  I  Trinktemperatur: 9 – 11°C I Gastronomische Empfehlung: Hervorragend als Aperitif, zu Vorspeisen mit Meeresfrüchten, Fischgerichten, zu leichten Pasta- und Gemüsespeisen I Verschluss: Naturkork I Vegan: ja

Enthält Sulfite


Chardonnay “La Marchesa” IGT Puglia, 2020

8,99 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 26 verfügbar

11,98 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Der klassische Chardonnay-Wein stammt aus Burgund in Frankreich. Dort wird er erstmal im 16. Jahrhundert erwähnt. Alle großen Burgunderweine sind aus der Traube, aber auch Champagne- und Languedoc-Weine stützen sich darauf. Chardonnay wird häufig reinsortig ausgebaut. Die frischen Aromen von Zitrus, Apfel und Melone bieten Ihnen eine tolle Frische für jeden Anlass. Typisch sind sein ein wenig rauchige Note und der Hauch Walnuss in seiner Aromatik.

Verbreitet wurde die Rebsorte in ganz Europa vor allem von den Benediktinern und Zisterziensern. Trotz der hohen Ansprüche dieser Sorte an den Anbauort, wird sie global auf 175.000 Hektar Land angebaut. Die früh reifende Sorte ist sehr empfindlich und anfällig. Echter Mehltau, Botrytis, Vergilbung und Verrieseln sind nur einige der Probleme im Anbau. Daher ist ein trockener Standort (Apulien hat nur 400 – 500 mm Niederschlag) und gute Durchlüftung im Weinberg wesentlich. Apulien zählt daher mit zu den vier Hauptregionen – neben Trentino-Südtirol, Lombardei und Sizilien -, in denen in Italien der Chardonnay angebaut wird. Insgesamt findet sich rund ein Zehntel des weltweit angebauten Chardonnay in Italien.

Rebsorte: 100 % Chardonnay I Alkoholgehalt: 12,5 % I Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der
Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm
Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen
Weine verantwortlich ist I Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt etwa Mitte August
(Nachternte per Hand) in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der
Trauben, statische Dekantierung des Mosts, Fermentation bei 16-18°C. Drei Monate Reife auf der Feinhefe
im INOX-Stahltank bei kontrollierter Temperatur. Dann Filterung und Abfüllung in Flaschen. Weitere Reifung
für mindestens 2 Monate in der Flasche. Nur 2,1 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 5,8 g/l I Beschreibung:
Intensives Strohgelb in der Farbe; das Bukett ist frisch und fruchtbetont, dominiert von Duft nach Banane und
Pfirsichblüten; am Gaumen bestätigt sich eine füllige Frucht mit deutlicher Frische, gute Länge und
Komplexität I Trinktemperatur: 10 – 12°C I Gastronomische Empfehlung: Bestens als Aperitif geeignet,
ideal zu Vorspeisen mit Meeresfrüchten, Gemüse und Fisch, auch zu leichten Fischgerichten, zu hellem
Fleisch, sowie zu leichten Pasta- und Gemüsespeisen I Verschluss: Naturkork I Vegan: ja

Enthält Sulfite


Rosso della Marchesa IGT Puglia, 2020

6,99 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 106 verfügbar

9,32 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

In der ROSSO della MARCHESA Cuvée finden sich die drei Hauptrebsorten Apuliens: der Negroamaro, der Nero di Troia und der Primitivo. Die letzteren beiden Rebsorten erläutern wir beim LA MARCHESA Rosato und beim LA MARCHESA Primitivo. Hier gehen wir genauer auf den Negroamaro ein.

Die Negroamaro-Rebe hat in der apulischen Region um Bari, Lecce, Taranto ihre Heimat. Sie gilt daher als autochthone Rebsorte, was bedeutet, dass die Rebe ihren Ursprung dort hat, wo der Weinstock auch heute noch wächst. Es wird vermutet, dass wiederum die Griechen die Rebsorte – möglicherweise schon vor rund 3.000 Jahren – nach Süditalien
gebracht haben.

Der Name wird oft als eine Zusammensetzung aus dem Italienischen „nero“ für „schwarz“ und „amaro“ für „bitter“ interpretiert. Bitter schmeckt Negroamaro-Wein zwar nicht, aber man spürt durchaus eine angenehme Note von leicht bitteren Mandeln und Zartbitterschokolade. „Amaro“ ist aber vielleicht auch ein Hinweis auf seinen hohen Tanningehalt. Denn Negroamaro-Weine weisen ein großes Lagerpotenzial auf. Obwohl sie aber sehr tanninreich und dunkel sind, begeistern Weine aus der Negroamaro-Traube eher durch ihre Weichheit an Gaumen und Zunge. Ihr Bouquet ist trägt einen wahren Fruchtcocktail, der von schwarzer Johannisbeere und Sauerkirsche dominiert wird. Er passt gut zu kräftig gewürzten Speisen, dunklem Fleisch und gereiften Käsen. Die Rebsorte ist noch wenig bekannt, aber mit zwei weiteren Weingütern in unserem Sortiment (Cantine Losito und Masseria Cuturi 1881) haben wir einige Alternativen für diesen spannenden Wein im Sortiment.

Rebsorte: Nero di Troia (40%), Negroamaro (40%), Primitivo (20%) I Alkoholgehalt: 12,5 % I Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist I Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt im September per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben. Die Fermentation mit Mazeration erfolgt in thermokonditionierten Stahltanks mit häufigem Umpumpen; Sechs Monate Ruhezeit im Stahltank. Nach der malolaktischen Gärung Filtration und Abfüllung in Flaschen mit anschließend nochmals zwei Monaten Reifung in der Flasche. Nur 1,5 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 5,3 g/l I Beschreibung: Helles Rubinrot; das Bukett zeigt einen leichten Duft von dunklen
Beeren; der Wein präsentiert sich am Gaumen rund, samtig und vollmundig, weiche Tannine I Trinktemperatur: 16 – 18°C I Gastronomische Empfehlung: Durch die beiden kräfigen Rebsorten Nero di Troia und Negroamaro passt er ideal  herzhaften Speisen, zu Braten, dunklem Fleisch, Pasta mit kräftigen Fleischsaucen und zu gereiften Käsen |  Verschluss: Naturkork | Vegan: ja |

Enthält Sulfite


Bianco della Marchesa IGT Puglia, 2020

6,99 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 21 verfügbar

9,32 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Die Rebsorten dieser Weißweincuvée sind überwiegend alte Rebsorten aus Apulien. Der Greco bianco ist sicherlich der Spannendste darunter. Greco, genauer gesagt Greco Bianco, ist eine in Süditalien autochthone weiße Rebsorte. Das heißt, sie ist alteingesessen in Kampanien, Latium, Kalabrien und Apulien und optimal angepasst. Der Weißwein aus den Greco-Beeren gilt somit auch als italienische Spezialität. Der Name weist auf griechische Wurzeln hin. Manche nehmen an, dass die Rebe im 7. oder 8. Jahrhundert von Griechen eingeführt wurde, andere gehen weiter und vermuten eine Verwandtschaft mit
der antiken Sorte Aminea. Verwandt ist die Sorte auf jeden Fall mit dem Garganega, nicht verwandt aber mit dem Grechetto. Greco Bianco gibt es reinsortig vor allem aus Kampanien, dort existiert auch eine DOCG. Der Greco zeigt eine schöne Frische und sein Bukett bringt Noten von gerösteten Mandeln. Dazu kommen noch Aromen von Zitrusfrüchten. Die Rebe ist gerade zur Herstelllung eines Weißweincuvée ideal geeignet.

Den Bombino bianco erläutern wir beim LA MARCHESA Bombino bianco IGT Puglia ausführlich. Eine Erläuterung zum Chardonnay finden Sie beim LA MARCHESA Chardonnay IGT Puglia.

Rebsorte: Greco bianco (40%), Bombino Bianco (40%), Chardonnay (20%) I Alkoholgehalt: 12,5 % I Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist  I  Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt für den Chardonnay ab Mitte August, für die später reifenden Reben etwa in der zweiten Dekade des September, jeweils per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben, statische Dekantierung des Mosts, Fermentation bei  16 - 18°C. Der Wein ruht zwei Monate im INOX-Stahltank bei kontrollierter Temperatur. Dann Filterung und Abfüllung in Flaschen. Weitere Reifung für mindestens 2 Monate in der Flasche. Nur 1,9 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 5,9 g/l  I  Beschreibung: Feines Strohgelb in der Farbe; das Bukett ist frisch und fruchtbetont, am Gaumen zart, fruchtig und harmonisch I Trinktemperatur: 10 – 12°C  I  Gastronomische Empfehlung: Bestens als Aperitif geeignet, ideal zu leichten Vorspeisen mit Meeresfrüchten, Fisch und eingelegten Gemüsen, auch zu leichten Fischgerichten, zu hellem Fleisch, Suppen sowie zu leichten Pasta- und Gemüsespeisen  I  Verschluss: Naturkork  I  Vegan: ja

Rosato Nero di Troia IGT Puglia, 2022

10,95 €
Preis (DE) inkl. USt, zzgl. Versand | 130 verfügbar

11,98 €/1 l · Preis inkl. MwSt.

oko013.jpg

Wieder eine autochthone Rebsorte aus dem Süden Italiens. Ihre Heimat liegt rund um den Ort Troia, unweit von der Provinzhauptstadt Foggia. Dieser Ort hat der Nero di Troia  Traube wahrscheinlich auch den Namen gegeben. Auch die griechische Herkunft der Rebsorte und des Ortes sind eigentlich nicht zu übersehen. So zählt die Rebsorte zu den ältesten bekannten Rebsorten Italiens.

Nero di Troia wird heute auf nur rund 2.500 ha Fläche angebaut, mit Schwerpunkt im Norden Apuliens. Sie ist wenig ertragreich, bringt aber dafür sehr intensive, fruchtige Trauben hervor. Es entsteht ein sehr dunkler Rotwein, der mit kräftigen Aromen zu begeistern weiß. Die Sauerkirsche und Kräuter mediterraner Provinienz dominieren das Bukett. Sehr gerne wird die Rebsorte als Roséwein eingesetzt, weil die Traube dem Rosato eine Fülle an Aromen gibt, die sehr gut mit der Mittelmeerküche Süditaliens harmoniert.

Rebsorte: 100 % Nero di Troia  I  Alkoholgehalt: 12,5 %  I  Anbaugebiet: Ca. 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Foggia auf 150 m N.N. gelegen. Der Boden ist tonig und von mittlerer Textur. In ca. 80 cm Tiefe liegt eine Kalksteinschicht, die für die Weine so typische mineralische Note der charakteristischen Weine verantwortlich ist  I Herstellung: Die Reben stehen im Spalier, die Ernte erfolgt in der 2. Dekade im September per Hand in ca. 20 kg fassende, belüftete Steigen. Selektion im Weinberg, sanfte Pressung der Trauben; 12 Stunden nach Beginn der Mazeration wird der Most abgezogen und bei 16-18°C fermentiert. Zwei Monate Reife im INOX-Stahltank bei kontrollierter Temperatur; Filterung und Abfüllung in Flaschen. Weitere Reifung für mindestens 2 Monate in der Flasche. Nur 2,1 g/l Restzucker, Gesamtsäure: 6,0g/l  I  Beschreibung: Leuchtendes Pink mit akzentuierten violetten Reflexen; In der Nase fruchtig und blumig; am Gaumen rund mit schönem Dreiklang von Frucht, Frische und präsenter Säure I Trinktemperatur: 10 – 12°C I Gastronomische Empfehlung: Beschwingt als Aperitif, zu Vorspeisen mit Meeresfrüchten, zu leichten Suppen, zu gebackenem Fisch, zu weißem Fleisch, zu sommerlichen Pastagerichten und zur Pizza  I  Verschluss:
Naturkork  I  Vegan: ja

Ich bestätige, dass ich min. 18 Jahre alt bin.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von diesen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und Ihren Rechten als Nutzer finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung und unserem Impressum.

Notwendig
Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
Cookie-Name Anbieter Zweck Ablauf
PrestaShop-# shop.sanvicario.com Mit diesem Cookie können Benutzersitzungen während des Besuchs einer Website geöffnet bleiben und Bestellungen und viele weitere Vorgänge ausführen, z. B.: Datum des Hinzufügens des Cookies, ausgewählte Sprache, verwendete Währung, zuletzt besuchte Produktkategorie, zuletzt gesehene Produkte, Kundenidentifikation, Name, Vorname, verschlüsseltes Passwort, mit dem Konto verknüpfte E-Mail, Warenkorbidentifikation. 480 Std
Leistungscookies
Cookies, die speziell zum Sammeln von Daten darüber verwendet werden, wie Besucher eine Website nutzen, welche Seiten einer Website am häufigsten besucht werden oder ob sie auf Webseiten Fehlermeldungen erhalten. Diese Cookies überwachen nur die Leistung der Website, während der Benutzer mit ihr interagiert. Diese Cookies sammeln keine identifizierbaren Informationen über Besucher. Dies bedeutet, dass alle gesammelten Daten anonym sind und nur zur Verbesserung der Funktionalität einer Website verwendet werden.
Marketing
Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.
Statistiken
Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.
Inhalt nicht verfügbar